Akute Exazerbation der chronisch obstruktiven Lungen disease2

Akute Exazerbation der chronisch obstruktiven Lungen disease2

Akute Exazerbation der chronisch obstruktiven Lungen disease2

In dieser Ausgabe von der Tagebuch (Pp. 164-169), Washko und Kollegen Präsentieren eine Analyse der Patienten sterben in den Nationalen Emphysem Behandlung Studie aufgenommen gerechnet gerechnet wurden (NETT) und sterben Lungenvolumenreduktion Betrieb unterzogen (LVRS) (8). Im Vergleich mit der Kontrollgruppe, sterben nur medizinische Behandlung Patienten sterben erhielten, sterben Betrieb unterzogen hatte Eine 30% niedrigere Exazerbationsrate in der 3-Jahres-Follow-up-Periode, und eine merkbar Längere Zeit bis zur Ersten Exazerbation. Diese verbesserungen korreliert eng mit FEV1 nach der Bedienung, Aber nicht mit den parameterN der Lungenkapazität (RV, FRC), sterben Maximale exspiratorische Kraft oder Blutgasveränderungen. Die Aufgabe der Aufgabe Verbesserung Husten-Räumungs als potenziell wichtigem Grund für Reduzierung von Exazerbationen ausgeschlossen Werden Könnte sterben.

Diese Studie hat einige Einschränkungen. Alle Patienten, sterben ein schwerer COPD leiden (mittlere FEV1 lt; 30% der vorhergesagten) und nicht viel Können Patienten geschlossen Werden, über mit weniger Fortgeschrittenen COPD Krankheit. Bei Patienten, Die Eine verbesserte Lungenfunktion zeigten nach LVRS Überwiegend Oberlappens Emphysem und stellen SOMIT Eine besondere Untergruppe von Patienten mit COPD hatte. Im gegensatz zu allen Erwartungen Krieg Exazerbationsrate pro Person-Jahr 0,36 in der OP-Gruppe und 0,34 in der Kontrollgruppe sterben, als STERBEN wesentlich Niedriger Krieg in pharmakologischer Studien (zB in der TORCH [Auf dem Weg zu einer Revolution in COPD Health] Studie [5] Krieg sterben Exazerbationsrate 1,13 pro Jahr). Dies Könnte ein Indikator für gute pharmakologischer und nonpharmacologic Verwaltung der Patienten sein und unterstreicht sterben hoch in der NETT ausgewählten Kohorte. Vor der Einschreibung in sterben NETT, hatte sterben Mehrheit der Patienten mit inhalativen oder oralen Steroiden Behandelt Worden, und fast die Hälfte der Patienten Erhielt LABAs. Tiotropium Waren zum zeitpunkt der Studie nicht zur verfügung. Es wird keine Informationen über Medizinische Die Behandlung und Rauchgewohnheiten nach der Bedienung Vorgestellt. So kann es nicht ausgeschlossen, dass in Werden dieser Variablen unterschiede sterben Gesamt Exazerbationsrate betroffen sterben.

Soler-Cataluna JJ, Martinez-Garcia MA, Roman Sanchez P, Salcedo E, Navarro M, Ochando R. Schwere akute Exazerbationen und Mortalität bei Patienten mit chronisch obstruktiver Lungenerkrankung. Thorax 2005; 60: 925-931.

Hurst JR, Perera WR, Wilkinson TMA, Donaldson GC, Wedzicha JA. Systemische und Oberen und Unteren Atemwegsentzündung bei Exazerbation der chronisch obstruktiven Lungenerkrankung. Am J Respir Crit Care Med 2006; 173: 71-78. [Abstrakt]

Niewoehner DE, Reis K, Cote C, Paulson D, Cooper JA Jr, Korducki L, Cassino C, Kesten S. Prävention von Exazerbationen der chronisch-obstruktiven Lungenerkrankung mit Tiotropium, Eine einmal Täglich zu inhalierenden Anticholinergikum Bronchodilatator: eine randomisierte Studie. Ann Intern Med 2005; 143: 317-326.

Casanova C, Cote C, de Torres JP, Aguirre-Jaime A, Marin JM, Pinto-Plata V, Celli BR. Inspiratorischen-to-Gesamtlungenkapazität Verhaltnis prognostiziert Mortalität bei Patienten mit chronisch obstruktiver Lungenerkrankung. Am J Respir Crit Care Med 2005; 171: 591-597. [Abstrakt]

Weiß SR, Tse R, Marroquin BA. Stress-aktivierte Proteinkinasen vermitteln Zellmigration in Menschlichen Epithelzellen der Atemwege. Am J Respir Cell Mol Biol 2005; 32: 301-310. [Abstrakt]

Hogg JC. Pathophysiologie der Atemwegsobstruktion bei chronisch-obstruktiver Lungenerkrankung. Lanzette 2004; 364: 709-721.

Zitiert von

ZUSAMMENHÄNGENDE BEITRÄGE